Default Alt-Tag

Halbjahresbericht 2019

über die Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland
8. August 2018

Bund übernimmt im 1. Halbjahr mehr Exportkreditgarantien

Die Bundesregierung hat im ersten Halbjahr 2019 Exportkreditgarantien in Höhe von 8,7 Mrd. Euro übernommen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist dies ein Anstieg um 7,7 %. Der überwiegende Teil der gedeckten Lieferungen und Leistungen geht in Schwellen- und Entwicklungsländer. Deren Anteil am neu übernommenen Deckungsvolumen lag bei 80,7 % und damit 4,1 Prozentpunkte höher als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum.

Im Ländervergleich liegen Russland, Italien und die Türkei an der Spitze, wobei das Deckungsvolumen für Italien maßgeblich durch die Absicherung eines Kreuzfahrtschiffes bestimmt wurde. Traditionell bedeutende Märkte für hermesgedeckte Exportgeschäfte wie China, Brasilien oder Ägypten finden sich auch im ersten Halbjahr 2019 unter den Top-Zielländern.

 

Downloads

Englische Fassung:


Jahresbericht 2018

über die Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland | inklusive UFK-Garantien

2. April 2018

2018 hat die Bundesregierung Exportkreditgarantien in Höhe von 19,8 Mrd. Euro übernommen. Drei Viertel aller abgesicherten Geschäfte betrafen Lieferungen und Leistungen in Schwellen- und Entwicklungsländer. Erneut nutzten vor allem kleine und mittlere Unternehmen Hermesdeckungen. Ein wichtiges Thema ist die Weiterentwicklung der Exportkreditgarantien in einer Zeit des Umbruchs. Die Dialogveranstaltung 2018 hat hier wichtige Wegmarken gesetzt.

Ein weiterer Themenschwerpunkt: Die Digitalisierung der Außenwirtschaftsförderinstrumente. Mehr dazu erfahren Sie im Jahresbericht sowie im Kurzfilm mit allen Highlights.

Englische Fassungen:


Halbjahresbericht 2018

über die Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland
1. August 2018

Englische Fassungen: