Default Alt-Tag

Erweiterte staatliche Absicherungsmöglichkeiten im Kurzfristgeschäft

Die EU-Kommission hat entschieden, die Deckungsmöglichkeiten für Exportgeschäfte zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen (bis 24 Monate) auf Länder der EU und in ausgewählten OECD-Ländern mit staatlichen Exportkreditgarantien zu erweitern. Die Bundesregierung hat sich im Rahmen des Schutzschirms für die Wirtschaft intensiv für die nun verkündete Ausnahmeregelung eingesetzt und wendet diese mit sofortiger Wirkung im Interesse der deutschen Exportwirtschaft an. 

Die Regelung gilt befristet bis zum 31.03.2022 für alle 27 EU-Länder sowie Australien, Island, Japan, Kanada, Neuseeland, Norwegen, die Schweiz, die USA, das Vereinigte Königreich und deren verbundene Gebiete.

Informieren Sie sich auf dieser Seite über Ihre Möglichkeiten zur Absicherung Ihrer Exportgeschäfte, die Antragswege und Ansprechpartner bei Euler Hermes.

Ist Ihr Geschäft deckungsfähig?

Die Hermesdeckungen helfen vor allem kleinen oder mittelständischen Unternehmen, die Risiken eines Exportgeschäftes abzusichern. 

Als Exporteur haben Sie die Möglichkeit, sich im Vorfeld mit einer unverbindlichen Deckungsanfrage an den Bund zu wenden. Diese Voranfrage erfolgt online und ist kostenlos.

 

Lassen Sie sich persönlich zu den geeigneten Produkten beraten.

Unsere Produkte für Ihre Exportgeschäfte

Exporteure

Sammeldeckung

Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistung (APG) 

Bis zu 12 Monaten Zahlungsziel 

  • Forderungen bei deckungsfähigen Exportumsätzen von mind.
    500.000 € aus wiederholten Auslandsgeschäften – mehrere Besteller, mehrere Länder
Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistung-light (APG-light)

Bis zu 4 Monaten Zahlungsziel 

  • Forderungen aus deckungsfähigen Exportumsätzen aus wiederholten Auslandsgeschäften – mehrere Besteller, mehrere Länder

Noch einfacher und schneller wird die Nutzung der APG-light durch den APG-Online Service:

Revolvierende Lieferantenkreditdeckung

Bis zu 12 Monaten Zahlungsziel (im Ausnahmefall bis zu 24 Monaten)

  • Forderungen aus wiederholten Auslandsgeschäften – ein Besteller, ein Land

Einzeldeckung

Hermesdeckungen click&cover EXPORT

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Forderungen aus einzelnem Auslandsgeschäft
Leasingdeckung

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Forderungen aus einzelnem Auslandsgeschäft
Lieferantenkreditdeckung

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Forderungen aus einzelnem Auslandsgeschäft  

Weitere Infos zur Lieferantenkreditdeckung:

Ergänzende / weitere Absicherungen

Avalgarantie (als Antragssteller)

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Als Ergänzung zur Vertragsgarantiedeckung und zur Sicherheit des Garantiestellers, um das Regressrisiko auf den Exporteur im wesentlichen Umfang abzunehmen.
Bauleistungsdeckung

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Forderungen aus einzelnem Auslandsgeschäft
Beschlagnahmerisikodeckung

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Im Wesentlichen Schutz vor Verlust oder Beschädigung der Ware aus politischen Gründen

Banken

Sammeldeckung

Revolvierende Finanzkreditdeckung

Bis zu 12 Monaten Zahlungsziel (im Ausnahmefall bis zu 24 Monaten)

  • Darlehensforderungen aus Finanzierung regelmäßiger Exportgeschäfte mit einem Abnehmer

Einzeldeckung

Hermesdeckungen click&cover BANK

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Forderungen aus einzelnem Auslandsgeschäft
Finanzkreditdeckung

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Darlehensforderungen aus der Finanzierung eines einzelnen Exportgeschäfts
Leasingdeckung

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Forderungen aus einzelnem Auslandsgeschäft

Ergänzende / weitere Absicherungen

Akkreditivbestätigungsrisikodeckung

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Akkreditivforderungen, die der Finanzierung eines deutschen Exportgeschäftes dienen, insbesondere für bestätigte Akkreditive und unwiderrufliche Ankaufzusagen
Avalgarantie (als Begünstigter)

Bis zu 24 Monaten Zahlungsziel 

  • Als Ergänzung zur Vertragsgarantiedeckung und zur Sicherheit des Garantiestellers, um das Regressrisiko auf den Exporteur im wesentlichen Umfang abzunehmen.

Die wichtigsten Fragen und Antworten für APG(-light) Deckungsnehmer

Sofern keine offenen Forderungen mehr bestehen, können Sie Ihr(e) APG(-light)-Limit(e) für Lieferungen und Leistungen an Kunden in vorübergehend marktfähigen Ländern jederzeit mit sofortiger Wirkung aufheben. Hierfür genügt eine Mitteilung per E-Mail
Bitte teilen Sie uns mit, für welche(n) Kunden Sie kein Limit mehr benötigen. Nennen Sie uns dabei bitte unbedingt auch den Zeitpunkt, bis zu dem Ihre Lieferungen an diese(n) Kunden noch vom Bund abgesichert werden sollen (damit ist das Datum der letzten Versendung bzw. Leistungserbringung gemeint). Bitte denken Sie daran, dass Sie die Forderungen aus den bis zum Aufhebungsdatum (einschließlich) getätigter 
Lieferungen noch zum nächsten Umsatzmeldetermin angeben müssen. Für Ausfuhren nach dem genannten Aufhebungsdatum besteht beim Bund kein Deckungsschutz mehr, sodass Sie Ihre daraus resultierenden Forderungen also ggf. schon ab dem nächsten Kalendertag bei einem privaten Kreditversicherer absichern können. Sollten Sie vor dem 30. September 2022 wieder ausreichend Deckungsschutz bei einem privaten Kreditversicherer erhalten und aus dem APG(-light)-Limit bestehen noch unbezahlte Forderungen, informieren Sie uns bitte per E-Mail, damit wir das Land aus Ihrem APG(-light)-Vertrag herausnehmen. Somit bleiben die abgesicherten Forderungen gedeckt.
 
Beispiel: Soll der Einschluss des Landes unter der APG(-light) auf Ihren Wunsch zum 31. Januar 2022 enden, wären alle Ihre bis einschließlich 31. Januar 2022 getätigten Lieferungen und Leistungen noch beim Bund abgesichert. Nach Meldung der entsprechenden Forderungen zum nächsten Umsatzmeldetermin können Sie für diese Forderungen selbstverständlich noch einen Entschädigungsantrag beim Bund stellen, auch wenn diese erst nach dem 31. Januar 2022 fällig werden, z.B. am 30. Juni 2022. Ausfuhren ab dem 1. Februar 2022 sind nicht mehr beim Bund abgesichert. Diese könnten Sie ab diesem Tag bereits anderweitig absichern. Das Recht zur jederzeitigen Aufhebung Ihrer Limite finden Sie übrigens in Ihrem aktuellen Nachtrag zur APG(-light) auf der letzten Seite unter „Sonderregelung zu vorübergehend nicht marktfähigen Ländern“Absatz 1.b)

Nach derzeitigem Stand kann der Bund die marktfähigen Risiken bis 31. März 2022 absichern. Dieses Datum bezeichnet den Zeitpunkt, bis zu dem Sie spätestens noch Lieferverträge mit Ihren Kunden abschließen können. Außerdem können Sie im Rahmen der APG(-light) bis zu diesem Termin Limitanträge stellen. Die aus Ihren Lieferverträgen geschuldeten Ausfuhren dürfen Sie noch innerhalb einer Übergangsfrist von 6 Monaten erbringen. Spätere Lieferungen und Leistungen fallen dann nicht mehr unter die APG(-light). Wünschen Sie auch schon vor dem Aufhebungsdatum eine Aufhebung Ihres Limits oder Herausnahme des Landes, ist dies ohne weiteres möglich (siehe oben, Ziffer 1). 

Beispiel: Nach der momentan geltenden Regelung kann der Bund noch 
Ausfuhren aus bis zum 31. März 2022 abgeschlossenen Verträgen absichern, sofern sie bis einschließlich 30. September 2022 erbracht werden. Für diese Forderungen können Sie selbstverständlich auch dann noch einen Entschädigungsantrag beim Bund stellen, wenn diese erst nach dem 30. September 2022 fällig werden. Forderungen aus Lieferungen und Leistungen ab dem Folgetag, d.h. nach derzeitigem Stand ab dem 1. Oktober 2022, wären dagegen nicht mehr unter der APG(-light) gedeckt und könnten ab diesem Tag ggf. bei einem privaten Kreditversicherer abgesichert werden.

Sie können jederzeit ein Limit für diese Kunden beim Bund beantragen und uns dabei das Datum nennen, zu dem der Deckungsschutz unter der APG(-light) beginnen soll. Allerdings sollten Sie unbedingt darauf achten, dass sich das von Ihnen genannte Datum nicht mit einem parallelen Limit für diesen Kunden bei einem privaten Kreditversicherer überschneidet. Vom Bund werden nur Lieferungen und Leistungen gedeckt, die nicht zugleich bei einem privaten Kreditversicherer versichert sind. Falls Sie für den Kunden also derzeit noch über ein Limit bei einem privaten Kreditversicherer verfügen, erkundigen Sie sich auf jeden Fall vorab bei Ihrem Versicherer, bis zu welchem Datum ihre Lieferungen noch unter seinen Deckungsschutz fallen. Mit erster Beantragung eines Limits in einem derzeit marktfähigen Land wird die pauschale Vertragsgebühr fällig.