Default Alt-Tag

Die Bundesregierung setzt sich in einer Vielzahl Initiativen weltweit für den Klimaschutz ein. Dies gilt ebenfalls für die Instrumente der Außenwirtschaftsförderung (siehe zum Beispiel das Sektorenabkommen für erneuerbare Energien und Wasserprojekte). Die OECD-Mitgliedsstaaten haben sich im November 2015 darauf verständigt, Neubauten von Kohlekraftwerken nur noch unter strengen Auflagen und Anforderungen mit einer Übernahme von Exportkreditgarantien zu unterstützen (PDF, 164 KB). Demnach können seit dem 01.01.2017 nur noch Projekte unterstützt werden, welche die modernste, effizienteste und möglichst wenig klimaschädliche Technologie verwenden. 

Die vier IMA-Ressorts haben sich darüber hinaus darauf verständigt, die Deckungsmöglichkeiten für bestimmte klimaschädliche Geschäfte im Einzeldeckungsbereich einzuschränken.

Konkret bedeutet dies, dass direkte Lieferungen und Leistungen für den Bau neuer oder die Erweiterung bestehender Kohlekraftwerke ab sofort nicht mehr mit einer Bundesdeckung abgesichert werden. Exporte, die der Modernisierung bestehender Kraftwerke dienen (z.B. Abgasentschwefelungsanlagen, Filter), können dagegen auch weiterhin eine Hermesdeckung erhalten, sofern mit der Modernisierung keine Kapazitätserweiterung einhergeht und das Geschäft auch im Übrigen förderungswürdig und risikomäßig vertretbar ist. 

Entwicklung des Energiesektors

In den nachfolgenden Grafiken ist die Entwicklung der Hermesdeckungen (Einzeldeckungen) im Energiesektor dargestellt.

  • Den Ergebnissen liegt eine spezielle auf die Exportkreditgarantien ausgelegte Abgrenzung der Sektoren zugrunde. Ein Vergleich zur amtlichen Systematik der Wirtschaftszweige (z.B. NACE-Klassifikation) ist aufgrund konzeptioneller Unterschiede nicht möglich.
  • Regionale Abgrenzung gemäß Angaben im Jahresbericht der Exportkreditgarantien.
  • Die Angaben können geringfügige Rundungsdifferenzen enthalten.

Gesamtbereich Energie

Entwicklung der Einzeldeckungen nach Energieträgern

beschreibt die Entwicklung der Hermesdeckungen nach Energieträger im Gesamtbereich Energie

Entwicklung der Einzeldeckungen nach Regionen

beschreibt die Entwicklung der Hermesdeckungen nach Region im Gesamtbereich Energie

Gesamtbereich Energie*

Das Deckungsvolumen im Energiesektor unterliegt aufgrund der Volatilität der Realisierung von Großgeschäften generell größeren Schwankungen.

Nach den Rückgängen in 2017 und 2018 verzeichnete das Deckungsvolumen im Gesamtbereich Energie im vergangenen Jahr wieder einen deutlichen Anstieg: 2019 erreichte die Summe der Einzeldeckungen insgesamt rund 2,4 Mrd. Euro, ein Zuwachs von 87 % gegenüber 2018 (1,3 Mrd. Euro).

*Der „Gesamtbereich Energie“ umfasst die Bereiche Kohle, Öl, Gas, Erneuerbare Energien und Sonstige. Die Vergleichbarkeit mit an anderer Stelle veröffentlichen Daten der Exportkreditgarantien zum Energiesektor ist aufgrund spezifischer Sektoren-übergreifender Zuordnungen stark eingeschränkt.

Erneuerbare Energien

Entwicklung der Einzeldeckungen nach Energieträgern

Beschreibt die Entwicklung der Hermesdeckungen nach Energieträger im Sektor EE

Entwicklung der Einzeldeckungen nach Regionen

Beschreibt die Entwicklung der Hermesdeckungen nach Region im Sektor EE

Erneuerbare Energien*

Das Deckungsvolumen im Bereich der Erneuerbaren Energien stieg 2019 gegenüber dem Vorjahr um rund 16 % auf rund 1,1 Mrd. Euro (2018: 0,9 Mrd. Euro). Die meisten Absicherungen betrafen den Windenergiesektor, der auch in den vergangenen Jahren den Schwerpunkt im Bereich der Erneuerbaren Energien bildete.

*Zu den Erneuerbaren Energien zählen Wind- und Wasserkraft, Solarenergie, Biomasse sowie geothermische Energie. In der Untergruppe „Sonstige“ sind nicht zuordenbare Warenarten wie z.B. Zubehör, Ersatzteile oder Turbinen zusammengefasst.