Default Alt-Tag

Beschlagnahmerisikodeckung

Exporte absichern als Exporteur

Kurzbeschreibung

Die Beschlagnahmedeckung ermöglicht es deutschen Exporteuren, ihre typischen Risiken bei solchen Geschäften im Ausland abzusichern, bei denen bei Grenzüberschreitung der Ware noch nicht feststeht, ob diese überhaupt oder endgültig im Ausland abgesetzt wird (z.B. Lieferung in ein Konsignationslager oder Kauf auf Probe) oder der Verkauf primär nicht beabsichtigt ist (z.B. Lieferungen in ein Zoll- oder Messelager).


Zielgruppe

Deutsche Exportunternehmen


Zahlungsziel der abgesicherten Geschäfte

  • Kurzfristig (bis zu 2 Jahren)
  • Mittel-/langfristig (2 Jahre und mehr)


Absicherbare Risiken

Die Beschlagnahmedeckung bietet im Wesentlichen Schutz vor dem Verlust oder der Beschädigung der Ware aus politischen Gründen


Deckungsvarianten

  • Beschlagnahmedeckung mit KT-Deckung (z.B. Konsignationslager)
  • Beschlagnahmedeckung ohne KT-Deckung (z.B. Zoll-/Messelager)
  • Revolvierende Beschlagnahmedeckung mit KT-Deckung
  • Revolvierende Beschlagnahmedeckung ohne KT-Deckung

Bei einer eingeschlossenen KT-Deckung sind zusätzlich das Konvertierungs- und Transferrisiko für Beträge abgesichert, die für die aus dem Lager entnommenen Waren eingezahlt oder hinterlegt sind.


Entgelt

Je nach Deckungsform ein bestimmter Entgeltprozentsatz sowie ggf. spezielle Bearbeitungsgebühren


Selbstbeteiligung

  • 5 % bei politischen Risiken

Downloads

Kundenberatung

Sprechen Sie uns bei Fragen gern an!

Die Beschlusslage zu mehr als 200 Ländern finden Sie in den Länderinformationen.