AGA-Report Nr. 299

20. März 2019

Ausbau des EKG Beratungsangebots -  Finanzierungskompetenzzentren in Dubai, Nairobi und Singapur geplant

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie baut sein Beratungsangebot im EKG-Bereich weiter aus. Noch im Laufe dieses Jahres sollen sogenannte Finanzierungskompetenzzentren in Dubai, Nairobi und Singapur eingerichtet werden.

Die drei Kompetenzzentren sollen in den dortigen Außenhandelskammern angesiedelt und in die bestehenden Netzwerke eingebunden werden. Damit wird auch die Bedeutung der AHKs als „One-Stop-Shop“ für alle Anliegen deutscher Unternehmen in wichtigen Zielmärkten weiter ausgebaut.

Ausgehend von Dubai, Nairobi und Singapur sollen die Finanzierungsexperten künftig Interessenten und Kunden in den aufstrebenden Wirtschaftsregionen Süd- und Ostasien, Afrika sowie den Mittleren und Nahen Osten (MENA-Region) betreuen. Die Beratungsleistung reicht von der Information potentieller Käufer über die Förderinstrumente des Bundes bis hin zur Unterstützung deutscher Unternehmen bei der Strukturierung oder Abwicklung komplexer Geschäfte. Das Angebot richtet sich sowohl an kleine und mittlere Unternehmen (KMU) als auch an Großunternehmen.

Der 2017 als Pilotprojekt gestartete Hermes Desk in Dubai hat gezeigt, wie wichtig eine Präsenz vor Ort ist. Die einhellige Meinung von Importeuren, Exporteuren, Banken und allen anderen im Außenhandel tätigen Akteuren nach Abschluss der Pilotphase: „Bitte mehr davon!“. Mit den Finanzierungskompetenzzentren in Dubai, Nairobi und Singapur kommt das BMWi dieser Forderung nun nach und treibt die Internationalisierung seiner Außenwirtschaftsförderinstrumente weiter voran.

Wer Interesse an einer Tätigkeit als Finanzierungsexperte/-in hat, kann sich an das BMWi, Referat VC2 (buero-vc2@bmwi.bund.de; Ansprechpartner: Dr. Wolfram Spelten) wenden. 

Usbekistan: Verbesserte politische und wirtschaftliche Lage ermöglicht Anpassung der Beschlusslage

Zuletzt sorgte Usbekistan für positive Schlagzeilen. Die politische Situation im Land ist stabil, die Wirtschaft wächst und der Reformprozess kommt voran. Infolgedessen hat sich auch die Risikoeinschätzung des Landes verbessert. Das zeigt auch die Einstufung der OECD-Länderrisikoexperten, die Usbekistan jüngst von der Kategorie 6 in Kategorie 5 hochgestuft haben (1=geringstes Risiko, 7=höchstes Risiko).

Vor diesem Hintergrund hat der Interministerielle Ausschuss für Exportkreditgarantien in seiner März-Sitzung die Beschlusslage für Usbekistan angepasst und limitierende Sonderbestimmungen gestrichen. Die aktuelle Beschlusslage finden Sie auf der Länderseite Usbekistan.

“Bring your project to … Latin America“ -  Praxis Workshop am 23. Mai in Hamburg

Am 23. Mai heißt es wieder „Bring your project to …“. Dann dreht sich alles um Ausfuhren und Investitionen nach bzw. in Lateinamerika. Die Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Lateinamerika Verein e.V und findet von 13:00 bis 18:00 Uhr bei der Euler Hermes AG in Hamburg statt.

Lateinamerika bietet Exporteuren und Investoren vielfältige Chancen. Gleichwohl entwickeln sich einzelne Länder Lateinamerikas ganz unterschiedlich. Wo bestehen Chancen und wie lassen sich die nicht zu leugnenden Risiken begrenzen? Die Länder- und Risikospezialisten von Euler Hermes und PwC sowie die Experten von GTAI (Germany Trade and Invest) und dem Lateinamerika Verein geben Antworten und zeigen, wie der Bund Exporteure und Banken bei der Geschäftsanbahnung, Absicherung und Finanzierung helfen kann.

„Bring your project to …“ ist ein Praxis-Workshop. Exporteure, Investoren sowie die finanzierenden Banken sind eingeladen, ihre ganz konkreten Geschäfte, Investitionsvorhaben und Finanzierungen vorzustellen und gemeinsam mit den Experten zu erörtern, wie der Bund sie bei der Umsetzung unterstützen kann.

Auf nach Hamburg! Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Hier geht’s zur Anmeldung.

Erhalten Sie regelmäßig aktuelle Informationen zu den Instrumentarien der AulandsGeschäftsAbsicherung (AGA) der Bundesrepublik Deutschland.