AGA-Report Nr. 284

21. November 2017

Exporte

Pfandbriefdeckung – Neues Absicherungsprodukt erleichtert Refinanzierung im eigenen Pfandbriefgeschäft

Die Bundesregierung weitet ihr Produktangebot im Bereich der Hermesdeckungen aus und bietet ab dem 1. Dezember 2017 als Zusatzdeckung zur Finanzkreditdeckung eine Pfandbriefdeckung an. Sie sichert im Falle einer Insolvenz der Pfandbriefbank das Forderungsentziehungsrisiko bei außereuropäischen Kreditschuldnern ab. 

Bis dato können Finanzkreditdeckungen wegen des bestehenden Pfändungsrisikos nur mit einem Anteil von höchstens 10 Prozent in den Deckungsstock für Öffentliche Pfandbriefe eingestellt werden (§ 20 Abs. 2.a PfandBG). Diese Beschränkung erschwert den exportfinanzierenden Banken die Refinanzierungsmöglichkeiten. Mit der nun angebotenen Pfandbriefdeckung entfällt die 10-Prozent-Grenze. Die Refinanzierung im eigenen Pfandbriefgeschäft wird deutlich erleichtert. 

Die Pfandbriefdeckung wird als Ergänzung zur Finanzkreditdeckung und ausschließlich für die Refinanzierung im eigenen Pfandbriefgeschäft angeboten. Darüber hinaus steht sie auch in Kombination mit Garantien für Ungebundene Finanzkredite sowie Airbusgarantien zur Verfügung. 

Für die externe Refinanzierung wird weiterhin die Verbriefungsgarantie angeboten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Produktseite zur Pfandbriefdeckung

OECD-Länderrisikoeinstufungen: Vier Verbesserungen – Gabun und die Republik Kongo verschlechtern sich

In ihrer Sitzung am 25. und 26. Oktober 2017 haben die Experten der OECD turnusmäßig die Länderrisiken von 52 Staaten der Regionen Lateinamerika und Karibik sowie West- und Zentralafrika neu bewertet. Im Vergleich zu den bisherigen Einstufungen haben sich folgende Veränderungen ergeben:

Land Kategorie bisher
Dominikanische Republik 4 5
Gabun 6 5
Jamaika 6 7
Nicaragua 6 7
Republik Kongo 7 6
Senegal 5 6

Die neuen Ländereinstufungen gelten seit dem 3. November 2017 und wurden bereits in das deutsche Deckungssystem übernommen. Die Länderklassifizierung ist ein Parameter bei der Berechnung des Entgelts.

Die nächste Sitzung der OECD-Länderrisikoexperten findet im Januar 2018 statt. Dann geht es um Europa und die GUS-Staaten sowie den Mittleren Osten und Nordafrika.