Entgelte sind grundsätzlich spätestens mit Beginn des gedeckten Risikos fällig. 

Die Entgeltrechnung wird den Deckungsnehmern zusammen mit dem Deckungsdokument übersandt. Das Deckungsentgelt für die APG, die APG-light, die revolvierenden Einzeldeckungen, die Fabrikationsrisikodeckung sowie die Entgelte für alle Sonder- und Nebendeckungen werden sofort (d. h. bei Aushändigung der Deckungsurkunde) fällig. Das Gleiche gilt für die Bearbeitungsentgelte.

Eine Sonderregelung gilt allerdings bei der Fälligstellung der Deckungsentgelte für die Lieferantenkreditdeckung (kurz- und mittelfristig) und die Finanzkreditdeckung:

  • Entgeltbeträge bis EUR 500.000 sind bei Liefer-/Auszahlungsbeginn fällig.
  • Entgeltbeträge über EUR 500.000 sind zu 25  % bei Aushändigung der Deckungsurkunde fällig, die restlichen 75 % bei Liefer-/Auszahlungsbeginn.
  • Bei Konsortien, Arbeitsgemeinschaften oder wenn der Deckungsnehmer „nominated subcontractor“ ist, bezieht sich der Schwellenwert von EUR 500.000 auf den Entgeltanspruch, der in Bezug auf den jeweiligen gedeckten Zahlungsanspruch anfällt.

Es konnten keine Registereinträge gefunden werden.