Die Haftung des Bundes aus der Vertragsgarantiedeckung beginnt mit der Aushändigung der Garantieurkunde an den ausländischen Schuldner. Sie endet, wenn der Exporteur nicht mehr aus der Garantie in Anspruch genommen werden kann (z.B. durch Fristablauf, Rückgabe, sonstige Haftungsentlassungsgründe des Exporteurs). Hat der Exporteur 2 Jahre nach der Garantieziehung keinen Entschädigungsantrag gestellt, gilt die Garantie als zurückgegeben. 


Es konnten keine Registereinträge gefunden werden.