Default Alt-Tag

Eisenbahnfinanzierungen

Exporte absichern als Exporteur/Bank

Kurzbeschreibung

Das neue OECD-Sektorenabkommen für den Bereich der Eisenbahninfrastruktur ist seit dem 1. Januar 2014 in Kraft und soll mit seinen flexibleren Regelungen den spezifischen Gegebenheiten dieses Sektors mit maßgeschneiderten Absicherungsmöglichkeiten Rechnung tragen. Dabei wurden insbesondere die Kreditlaufzeiten unter bestimmten Voraussetzungen verlängert.

Die Geltungsdauer des Sektorenabkommens ist zunächst bis zum 31. Dezember 2020 befristet.

Zur Sicherung von Eisenbahnfinanzierungen werden die Lieferantenkreditdeckung und/oder die Finanzkreditdeckung eingesetzt. Daneben ist die Kombination mit weiteren Deckungsformen (z.B. Fabrikationsrisikodeckung, Vertragsgarantiedeckung, Avalgarantie) möglich.

 

Zielgruppe

  • bei einer Lieferantenkreditdeckung deutsche Exportunternehmen
  • bei einer Finanzkreditdeckung
    • Deutsche Kreditinstitute
    • In Deutschland ansässige Zweigniederlassungen ausländischer Banken
    • Ausländische Banken (unter bestimmten Voraussetzungen)

 

Zahlungsziel der abgesicherten Geschäfte

Die maximale Kreditlaufzeit beträgt 12 Jahre für Geschäfte in Ländern der Konsensus Kategorie I und 14 Jahre für Geschäfte in Ländern der Konsensus Kategorie II.

Voraussetzungen sind, dass

  • der Gesamtauftragswert des Geschäfts 10 Mio. SZR übersteigt
    und
  • die Kreditlaufzeit die wirtschaftliche Lebensdauer der Investition nicht übersteigt.

Umrechnung der Sonderziehungsrechte

Bei Geschäften in Ländern der Konsensus Kategorie I sind zusätzlich folgende Bedingungen zu erfüllen:

  • Bestehen einer Ko-Finanzierung mit anderen privaten Finanzinstitutionen, in der staatliche Kreditversicherer einen Minderheitsstatus mit einer pari-passu-Stellung bis zum Ende der Kreditlaufzeit haben. Eine Unterstützung durch staatliche Kreditversicherer soll nur dann erfolgen, wenn weniger als 50 % der gesamten Fremdmittel durch einen oder mehrere Exportkreditversicherer gedeckt werden.
  • Das Deckungsentgelt darf marktübliche Sätze für das jeweilige Risiko nicht unterschreiten und muss in einem angemessenen Verhältnis zu der Marge stehen, die von den am Projekt beteiligten privaten Kreditgebern erhoben wird (Durchführung eines Markttest erforderlich).

 

Besonderheiten

Flexibles Rückzahlungsprofil möglich.

Wird ausnahmsweise vom üblichen Rückzahlungsprofil abgewichen, soll die Tilgung des Kapitals und der Zinsen im Sinne des Artikel 14 des Konsensus erfolgen. Hinsichtlich der maximal zulässigen mittleren gewogenen Kreditlaufzeit gemäß Artikel 14 d) kann diese bei Geschäften in Ländern der Kategorie I 6 ¼ Jahre und bei Geschäften in Ländern der Kategorie II 7 ¼ Jahre betragen. 

 

Entgelt

Es gelten die Entgeltsätze gemäß dem gültigen Gebührenverzeichnis für Entgelte; bei Anwendung eines flexiblen Rückzahlungsprofils wird dieses entsprechend bei der Ermittlung der Risikolaufzeit berücksichtigt.

Für Geschäfte in Ländern der Konsensus Kategorie I muss i. d. R. ein Markttest durchgeführt werden.

 

Selbstbeteiligung

  • bei einer Lieferantenkreditdeckung
    • 5 % bei politischen Risiken
    • im Regelfall 15 % bei wirtschaftlichen Risiken
  • bei einer Finanzkreditdeckung 5 % bei allen Risiken

Downloads

Berthold Reuter

Airbusgarantie, Eisenbahnfinanzierung, Schiffsfinanzierung

Franziska Löke

OECD Konsensus | Sektorenabkommen Eisenbahninfrastruktur

- Kundenberatung

Sprechen Sie uns bei Fragen gern an!

Peter Ahlbrecht

Schiffsfinanzierung, Eisenbahnfinanzierung

Die Beschlusslage zu mehr als 200 Ländern finden Sie in den Länderinformationen.