Default Alt-Tag

Kosten

Was kostet eine Hermesdeckung?

Sie möchten sich über die voraussichtlichen Kosten Ihrer Absicherung informieren? Wir geben Ihnen gern wichtige Informationen und einen Leitfaden an die Hand und stehen als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung. 

Die Kosten für die Absicherung Ihres Exportgeschäfts setzen sich aus Gebühren und Entgelten zusammen. 

Gebühren

Die Gebühren werden für den entstehenden Aufwand erhoben und hängen in der Regel von der Größe des abzusichernden Geschäfts, also dem Auftragswert bzw. Darlehensbetrag ab. Hierzu zählt z. B. die Antragsgebühr, die einmalig erhoben wird, wenn Sie einen Antrag stellen. 

Entgelte

Entgelte sind grundsätzlich am Risiko orientiert und machen den Hauptteil der Kosten aus. Bei der Berechnung des Entgelts fließen die Risikolaufzeit, das Länder- und Käuferrisiko, aber auch Ihre Selbstbeteiligung am Risiko und ggf. vorhandene Sicherheiten mit ein. Damit verursachen kleinere Risiken geringere Kosten als hohe Risiken.

Risikolaufzeit

  • Die Risikolaufzeit ist der Zeitraum, in dem der Bund im Risiko steht. Sie ist abhängig von der Deckungsart, der Laufzeit des Geschäftes sowie den Zahlungsbedingungen.

Länderrisiko 

  • Das Länderrisiko wird für jedes Land einmal im Jahr auf OECD-Ebene bewertet. Mit Hilfe eines makroökonomischen Modells werden die Staaten in eine von acht Risikokategorien eingestuft. Diese Ländereinstufungen sind für alle OECD-Mitgliedstaaten verbindlich Dabei sind Länder der Kategorie 1 mit geringem Risiko belegt und Länder mit stark erhöhtem Risiko sind der Kategorie 7 zugeordnet. Die jeweils gültige Länderkategorie finden Sie unter den Länderinformationen.

Käuferrisiko (Adressenrisiko)

  • Das Käuferrisiko bildet die Ausfallwahrscheinlichkeit der Zahlung ab. Mit Hilfe unterschiedlicher Parameter und Unterlagen erfolgt eine Bonitätsbewertung. Im Ergebnis wird die Einstufung innerhalb einer Kategorisierungsskala vorgenommen. Handelt es sich um einen staatlichen Käufer/Schuldner/Garanten, so wird er der Kategorie SOV (Finanzministerium, Zentralbank) oder SOV- (sonstige staatliche Organisationen) zugeordnet. Für private Käufer/Schuldner/Garanten wird eine Einstufung in die Käuferkategorien CC0 bis CC5 vorgenommen. Dabei werden die unternehmensspezifischen Risiken sowie die Risiken aus der Struktur des Exportgeschäftes berücksichtigt (z.B. Sicherheiten).

Sicherheiten

  • Ein weiterer wichtiger Aspekt in der Risikobeurteilung sind Sicherheiten wie z.B. Pfandrechte. Die Stellung von Sicherheiten kann sich auf die Entgelthöhe reduzierend auswirken. 

Selbstbeteiligung am Risiko

  • Bei jeder Deckungsart tragen Sie als Deckungsnehmer einen geringen Teil des Risikos selbst. Der Bund schreibt hierbei vor, dass Sie dieses verbleibende Restrisiko auch nicht anderweitig absichern. Die übliche Selbstbeteiligung – bei welcher nach politischen Risiken und wirtschaftlichen Risiken unterschieden wird – liegt je nach Produkt zwischen 5% und 15%. Teilweise können Sie auch eine geringere Selbstbeteiligung für wirtschaftliche Risiken beantragen. In diesen Fällen wird dann ein Entgeltaufschlag berechnet. 


Für weitergehende Informationen

Die Gebühren- und Entgeltsätze finden sich im Verzeichnis der Gebühren und Entgelte, gültig ab 1. Juli 2015

In der Reihe Hermesdeckungen spezial ist eine Broschüre mit vertieften Informationen zur Entgeltberechnung erschienen. Weitere Informationen finden Sie zudem unter den FAQ.

Darüber hinaus steht ein Entgeltberechnungstool zum Download zur Verfügung. Damit können Sie anhand von Länder- und Käuferkategorien sowie der Risikolaufzeit den Entgeltsatz ermitteln. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, für bestimmte Deckungen separate Entgeltabschläge für die Stellung von Sicherheiten zu berücksichtigen.